"Sehr gerne."

Der Text - ein Dialog zwischen dem Inhaber eines Frisörsalons und seiner Kundin - entstand für den Schreibwettbewerb 'Erzählen Sie das mal Ihrem Frisör!', der 2014 von den Ruhrfestspielen Recklinghausen in Kooperation mit der Neuen Literarischen Gesellschaft Recklinghausen ausgelobt wurde.

 

In der Ausschreibung hieß es: "Autorinnen und Autoren aus dem Vest und das Publikum der Ruhrfestspiele sind aufgerufen, sich vom »Friseursalon« zum Schreiben inspirieren zu lassen. Die Texte können schnittig, haarsträubend oder gegen den Kamm gebürstet sein. Das Styling kann heiter, ironisch, kabarettistisch, darf aber auch ernsthaft und tiefgründig sein — beim Friseur sollte man nicht alles über einen Kamm scheren! Auch inhaltlich sollte es um alles gehen, was die Leute so im und auf dem Kopf haben: um Schillerlocken,  Haaresbreite, Haarnadelkurven, frisierte Rechnungen, Ponys,  Glückssträhnen oder Schuppen."

 

Die Generalprobe war Ende April in Augsburg, Kaelo Janßen und ich freuen uns, dass unsere Geschichte zu den Siegertexten gehörten und wir unseren Beitrag am 2.6.2014 bei Mod's Hair in Recklinghausen vortragen durften. (Am 1.8.2014 tragen wir die Story noch einmal im Rahmen eines Wettbewerbs um 18 Uhr in der Mayerschen Buchhandlung in Dortmund vor.)

 

Kaelo Janßen/Claudia Kociucki, 42er Lesung, "Striese" in Augsburg, 26.4.14 (Foto: Jörg Lingrön)