"endZWEI?"

Hintergrundinfos zum Text:

Wie auch "Geh nicht ins Licht (ans Ende des Kühlschranks)!" und "Glaube, Treue, Hoffnung" schaffte es "endZWEI?" auf den 7. so genannten 'Lektorentisch' eines Verlags, also unter die TOP 20. Die Kurzgeschichte schloss diese Wettbewerbsrunde, die im ersten Quartal 2012 lief, mit dem 19. Platz ab.

 

Zum Inhalt:

Einzelkinder, die einem Leben mit Geschwistern hinterhertrauern, gibt es viele. Geschwisterkinder, die ihre Brüder oder Schwestern am liebsten manchmal ‚wegbeamen‘ würden, auch.

 

Bei Anke ist der Fall komplizierter: Bei den Großeltern als quasi-Einzelkind in privilegiertem Umfeld aufgewachsen, kennt sie ihre leibliche Mutter und ihre Halbschwester Katja nur von wenigen Besuchen. Was sie von diesem 'zweifelhaften' Zweig der Familie zu halten hatte, wurde ihr zuhause strengstens vorgegeben. Kontakt zwischen ihnen besteht seit 20 Jahren nicht mehr. "Und das ist auch gut so!", denkt Anke bissig (und mit einem verbliebenen Rest kindlichen Trotzes). Im Prinzip.

 

Verortung:

Die Kurzgeschichte ist mittlerweile nicht mehr auf der Plattform des Verlages verortet, da sie im Oktober 2012 in der Anthologie "Rohrfrei" im AP-Verlag Hamburg erschienen ist. Rezensionen (von denjenigen, die die Geschichte bereits gelesen haben) oder Kommentare können gerne direkt hier hinterlassen werden: 

LESEPROBE endZWEI.pdf
PDF-Dokument [46.5 KB]

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Lesung in der Mayerschen Buchhandlung Dortmund am 5.4.2013

Klappentext:

"Manche Zeitgenossen erhöhen die Verweildauer auf dem stillen Örtchen zu Gunsten ihrer Lektüre. Andere wiederum sind eiligst bemüht, zum Tagesgeschäft überzugehen. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Sie nutzen die Zeit auf der Brille, um sich mit Stapeln von Zeitschriften, zerfledderten Taschenbüchern oder Comicheften zu unterhalten.

 

Die "Rohrfrei"-Autoren wollen ihren Anteil daran haben, dass die Geschäfte ihrer Leser zu einem erfolgreichen Abschluss kommen. Sie tun das auf muntere, nachdenklich machende oder satirische Weise." AP-Verlag Hamburg.

(Weitere Infos hier.)